1992

18 Mitglieder

VDWF – die Geburtsstunde

18 kleine und mittelständische Unternehmer fanden am 5. November 1992 im Bad Hotel in Bad Überkingen zusammen. Ihr Ziel: einen Verband zu gründen, der mit starker Stimme für die Interessen aller in der Branche einsteht, der die Stärken und Potenziale der vielen kleinen und mittleren Unternehmen bündelt und sie gegenüber der Industrie vertritt.

1993

19 Mitglieder

Formtek, der Versuch einer eigenen Messe

1993 veranstaltete der VDWF gemeinsam mit dem Messeunternehmen Paul Schall in Sinsheim eine eigene Messe. Auf der «Formtek» kamen 10 Verbandsmitglieder als Aussteller zusammen. Parallel zur Ausstellung wurden Vorträge und Diskussionsrunden organisiert. In der Folge präsentierte sich der VDWF mit einem Gemeinschaftsstand-Konzept auf den wichtigen Branchenmessen wie der Fakuma, Euromold, WFB und Blechexpo.

1994

20 Mitglieder

Geschäftsführerwechsel

VDWF-Präsident Prof. Thomas Garbrecht (r.) gratuliert dem Uhinger Unternehmensberater Dieter Döttling, der zwischen 1994 und 2000 Geschäftsführer des Verbands war.

Gemeinsamer Besuch der Euromold in Wiesbaden

1995

23 Mitglieder

VDWF-Logo

Ein professionell gestaltetes Signet ersetzt die ersten «selbst gemachten» Logovarianten.

1996

25 Mitglieder

Erste Delegationsreise: USA

Die erste Delegationsreise des VDWF ging mit rund 20 Teilnehmern in die USA, um sich Automationslösungen direkt vor Ort anzuschauen.

2000

40 Mitglieder

Delegationsreise: USA und Kanada

2001

47 Mitglieder

«VDWF aktuell»

Sprachrohr der Werkzeug- und Formenbau-Welt: 2001 veröffentlichte der VDWF die erste Ausgabe von «VDWF aktuell». Als unabhängiges Print-­Maga­zin erschien es in vierteljährlichem Turnus.

2005

82 Mitglieder

Delegationsreise: Dubai zur Arabplast

«VDWF im Dialog»

Der Relaunch des Verbandsmagazins erscheint seit 2005 viermal jährlich in einer Auflage von rund 13.000 Exemplaren. Neben fachlichen Nachrichten greift «VDWF im Dialog» wirtschaftlich und gesellschaftlich relevante Themen innerhalb und außerhalb der Branche auf und berichtet über Verbandsinternes.

Grillfest und Ski-Wochenende

Treffen in ungezwungener Runde helfen Mitgliedern nicht nur dabei, organisatorisch und technologisch die «Nase vorn» zu haben, sondern auch den Austausch innerhalb des Verbandsnetzwerks zu fördern.

Zu den festen Terminen im VDWF-­Kalender gehören seit 2005 bzw. 2006 das jährlich stattfindende Grillfest und das Ski-Wochenende.

2009

112 Mitglieder

Marketing- und Techniktage

Ist Marketing überhaupt sinnvoll für meinen Betrieb? Unter diesem Motto stand der erste Marketingtag des VDWF. Allein die Tatsache, dass sich zu diesem Seminar viel mehr Interessenten angemeldet hatten als ursprünglich angenommen, nimmt die Antwort schon vorweg.

Mit seinem Konzept der Techniktage will der VDWF zusätzlich Lösungs­ansätze für Fertigungsverfahren auf höchstem technischem Niveau vermitteln.

Techniktag bei KWS Kölle

2010

123 Mitglieder

CE-Richtlinie nach VDWF-Standard

Um die CE-Kennzeichnung für den Werkzeug- und Formenbau einfach, übersichtlich und alltagstauglich erstellen zu können, wurde im Jahr 2010 ein «Fahrplan» mit kompletter Dokumentation sowie eine eigene VDWF-­CE-Richtlinie erstellt. Sie bildet die Grundlage für die Auslegung und eine einheitliche Verfahrensweise zur Ausführung der CE-Kennzeichnung im Werkzeug- und Formenbau. Neben regelmäßigen Workshops bietet der Verband auch umfassendes Informationsmaterial zum Thema an.

2011

133 Mitglieder

YouTube-Kanal VDWFid

Auf seinem YouTube-Kanal präsentiert der VDWF Kurzinterviews und Berichte von Verbandsveranstaltungen.

Erster VDWF-Studiengang

Der VDWF eröffnet in Zusammenarbeit mit der Hochschule Schmalkalden als offizielle Verbandsaußenstelle den Weiterbildungsstudiengang «Projektmanager/in (FH) für Werkzeug- und Formenbau». Das Studium, das Fach- und Führungskräfte für die Anforderungen an einen effizienten, wirtschaftlichen und qualitativ hochwertigen Werkzeug- und Formenbau optimal qualifizieren soll, dauert zwei Semester und ist berufsbegleitend. Dies ist der erste von mittlerweile sechs Studiengängen.

Entwicklung der DIN 16742

2011 ist der VDWF für die Entwicklung der DIN-Richtlinie zur Maßhaltigkeit von Kunststoffen verantwortlich. Der Verband bietet dazu mittlerweile regelmäßig bundesweit Seminare an.

Delegationsreise: Japan

Mit welcher Philosophie sich Japan als Hightech-Land hinsichtlich Maschinen­bau, Fertigungstechnologien und Personalführung den globalen Herausforderungen stellt, konnte die VDWF-­Reisegruppe innerhalb der einwöchigen Studienreise erleben.

2012

146 Mitglieder

Azubi-Initiative startet

Mit seiner Ausbildungsinitiative qualifiziert der VDWF die Auszubildenden der Branche. Im Bildungs-Center Südthüringen (BCS) in Zella-Mehlis werden Auszubildenden in zweiwöchigen Blockseminaren Spezialkenntnisse ergänzend zur betrieblichen Ausbildung und zur Berufsschule vermittelt. Entsprechend den betrieblichen Anforderungen stehen in zwei Kursen (1. und 2. Lehrjahr bzw. 3. Lehrjahr) die Vermittlung und Vertiefung von Kenntnissen und Fertigkeiten auf dem Gebiet des Formenbaus über den normalen Lehrplan hinaus im Mittelpunkt.

Erster Website-Relaunch

Seit dem 19. April 2012 ist die neue Internetpräsenz des VDWF online. Unter der bekannten Domain www.vdwf.de findet der Besucher nun eine komplett neu gestaltete, dem Zeitgeist angemessene Website. Zudem ist ein digitaler Ableger des VDWF-Magazins integriert, wo tagesaktuelle News gepostet werden. Zu allen Inhalten der neuen Präsenz ist ein Feedbackkanal offen. Die Mitglieder können online Werbung schalten.

Delegationsreise: Südafrika

Die einwöchige Reise durch Südafrika vermittelte den 12 VDWF-Delegierten einen umfassenden Eindruck des derzeitigen technischen Stands und des verfügbaren Know-hows in den Bereichen Fertigung und Werkzeugbau mit Schwerpunkt im Bereich Automobilbau.

VDWF-Studiengang ­«Angewandte Kunststofftechnik»

Der Masterstudiengang «Angewandte Kunststofftechnik» in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden wird ins Leben gerufen.

2013

155 Mitglieder

VDWF-Außenstelle WI.SWF

Das Werkzeugbau-Institut Südwest­falen (WI.SWF) wird offizielle Außenstelle des VDWF.

Delegationsreise: Türkei

Eine 16-köpfige VDWF-Delegation reiste eine Woche durch die Türkei in die Regionen Bursa und Istanbul und gewann wertvolle Einblicke in dortige Produktionsbetriebe. Neben Blech­umformern, Stanzereien und Spritzgießereien waren auch Werkzeugbaubetriebe Zielstationen der Reise.

2014

178 Mitglieder

Ideeller Träger der Moulding Expo

2014 ist die Geburtsstunde der Moulding Expo, der neuen Leistungsschau des Werkzeug-, Modell- und Formenbaus. Der VDWF ist hier der erste ideelle und fachliche Träger.

Erstes Anwender­forum in Kooperation mit VDMA

Zu einem Anwenderforum Werkzeug- und Formenbau hatten Mitte September 2014 der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer Ost (VDMA Ost) und der VDWF in die Stadthalle nach Chemnitz eingeladen. Die mehr als 60 Teilnehmer erwartete ein interessanter Themenmix zu aktuellen Trends, Entwicklungen und Innovationen aus der Branche. Die Veranstaltung findet seither jährlich statt.

Neues Messe­stand­konzept

Bei der Gestaltung des neuen VDWF-­Gemeinschaftsstands wurde ein «Programming» durchgeführt, eine Entwurfsmethode, bei der während der Grundlagenermittlung alle Wünsche und Anforderungen der Nutzer (der Verbandsmitglieder) aufgenommen werden.

VDWF-Studiengang «Maschinenbau und Management»

Premiere des Studiengangs «Maschinenbau und Management» in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden.

2015

209 Mitglieder

VDWF-Arbeitskreis «Industrie 4.0»

Der VDWF bietet erstmalig einen «Arbeitskreis Industrie 4.0 im Mittelstand» an. Ein Seminar informiert über Hintergründe, Historie und Fallbeispiele, im Arbeitskreis werden praktische und greifbare Anwendungsmöglichkeiten für die Umsetzung im Betrieb erarbeitet und in einem Leit­faden zusammengefasst.

Geschäftsführertreff «voll wild»

Im November 2015 ging die erste «voll wild»-Gruppe gemeinsam auf Reise. Heute hat sich die Seminarreihe als festes Event im Veranstaltungskalender des VDWF etabliert und findet zweimal jährlich statt. Ziel der Initiative ist, die Unternehmer im Werkzeug- und Formenbau mit ihren ganz eigenen Themen und Fragestellungen punktgenau abzuholen und ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Einer der erfolgreichsten Messe-­Neuanläufe

Moulding Expo 2015: Weit über 600 Aussteller in ausverkauften Stuttgarter Messehallen. Und mittendrin in Halle 6 der VDWF als ideeller und fachlicher Träger mit seinem Gemeinschaftsstand, den es so noch nie gegeben hat. Mit rund 700 m² der bis dahin größte in der Geschichte der Messe Stuttgart. Abgesehen vom neuen Standkonzept zeigt der VDWF mit 82 Ausstellern (52 auf dem Gemeinschaftsstand) Präsenz.

Azubi-Kinotrailer

Am Ausstellerabend der Moulding Expo präsentierte Verbandspräsident Prof. Thomas Seul den VDWF-­Kinospot. Der Film soll gezielt Jugend­liche dazu anregen, sich für einen Beruf im Werkzeug- und Formenbau zu entscheiden. In rund 30 Sekunden wird in dem Film dargestellt, was junge Berufseinsteiger alles erwartet, wenn sie sich für eine Ausbildung im Werkzeug- und Formenbau entscheiden: Hightech im Bereich weniger tausendstel Millimeter, Tätigkeiten an modernsten Bearbeitungszentren, die Erstellung von Produktionsmitteln für eine Vielfalt von Produkten unseres täglichen Lebens. Der Clou an der Sache: Unternehmen können den Film für ihre gezielte Ansprache personalisieren lassen.

VDWF-Medaille

Zu besonderen Anlässen oder für herausragende Dienste für den VDWF werden fortan VDWF-Medaillen vergeben. Wir wären keine Werkzeugmacher, wenn wir dazu nicht echten Werkzeugstahl verwenden würden.

Take 1: «VDWF ist …»

Unsere neuen YouTube-Kameras sollen getestet werden. Spontan fragen wir im Nachgang zur Jahreshauptversammlung einige Mitglieder: «Was bedeutet für dich VDWF?»

Fakuma 2015

Der VDWF-Gemeinschaftsstand ist seit Gründung der Fakuma fester Bestandteil der internationalen Fachmesse in Friedrichshafen. Um ein Wachstum des Standes auf der ausverkauften Messe trotzdem zu realisieren, greift der VDWF zu ungewöhnlichen Mitteln: So wird z.B. von Standnachbarn die Fläche der Küche übernommen und diese im Gegenzug vom VDWF mitversorgt. Zudem wurden Lagerflächen im Ladehof realisiert.

2016

245 Mitglieder

«Informatik- und Elektrotechnik»-Studiengänge

Die VDWF-Studiengänge 4 und 5 («Informatik und IT-Management» und «Elektrotechnik und Management») gehen in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden an den Start.

Relaunch VDWF-Website

Die Verbandspräsenz im Internet kommt nicht nur in neuem Gewand daher, sondern auch mit neuen Funktionalitäten: Neben allen bekannten Features geht die Seite vor allem bei der Nutzung mobiler Endgeräte spürbar «eleganter» von der Hand. Die beiden Webseiten vdwf.de und vdwf-­im-dialog.de wurden zu einer Präsenz zusammengeführt. Des Weiteren sind wesentliche Inhalte von vdwf.de in englischer Sprache verfügbar.

Innovationsforum Kunststofftechnik und Formenbau

Am 8. und 9. April hatten der VDWF, das Zentrum für Weiterbildung und das Labor für Angewandte Kunststofftechnik der Hochschule Schmalkalden zum gemeinsam getragenen «Innovationsforum Kunststofftechnik und Formenbau» eingeladen. Rund 80 Teilnehmer aus ganz Deutschland, teils auch aus dem deutschsprachigen Ausland, folgten dem Ruf und konnten an den beiden Veranstaltungstagen hochkarätige Vorträge sowohl zu Technik-­Themen als auch über gesellschaftliche Entwicklungen und ökologisch notwendige Zielsetzungen hören.

Verleihung Dr.-Richard-Escales-Preis­

Sonja Pongratz erhält den Dr.-Richard-Escales-Preis für ihre Verdienste «um die kontinuierliche Vermittlung von Fachwissen zur Beständigkeit von Kunststoffen». Ab dieser siebten Auf­lage trägt der VDWF die Auszeichnung gemeinsam mit dem Carl Hanser Verlag.

Neues Logo: Die Werkzeugmacher

Verbandspräsident Prof. Thomas Seul präsentierte im April auf der Jahreshauptversammlung des VDWF in Lüdenscheid die neue Ergänzung des Verbandslogos um den Schriftzug «Die Werkzeugmacher». «Wir sind ‹Macher› und wir sind Menschen», erläuterte Thomas Seul Inhalt und Anmutung der neuen handschriftlich umgesetzten Unterzeile, die künftig optional Anwendung finden wird.

«Nase vorn»

Der Verband hat bereits seit vielen Jahren ein umfassendes Seminar- und Workshop-Programm in seinem Portfolio. Sowohl technische Themenfelder werden hier behandelt als auch «Soft Skills», die bei einer zeitgemäßen Unternehmensführung immer mehr an Bedeutung gewinnen. Das VDWF-­Seminarprogramm «Nase vorn» liefert einen Überblick über die wachsende Zahl von Arbeitskreisen, Delegationsreisen oder Verbandsveranstaltungen, die mittlerweile auch als offene Events bei Mitgliedern inklusive Betriebs­besichtigung angeboten werden.

Take 2: «VDWF ist …»

Auf der Jahreshauptversammlung stellen wir den Mitgliedern erneut die Frage: «Was bedeutet für dich VDWF?» – diesmal in Farbe.

Delegationsreise: China

17 Teilnehmer reisten acht Tage lang durch China: Peking, Shanghai, Shenzh­en, Thaizhou, Hangzhou und Hongkong. Ein Rundumblick auf die chinesische Werkzeugbranche und darüber hinaus. Die deutschen Unternehmer tauschten sich mit diversen lokalen Werkzeugmachern bei Unternehmensführungen und -präsentationen aus und bekamen über den chinesischen Werkzeug- und Formenbauverband CDMIA (China Die and Mould Industry Association) die Gelegenheit, die Beziehungen nach Fernost zu vertiefen.

Interner VDWF-­Strategieworkshop

Erarbeitete Ziele: Clusterstrategie, Innovationsstrategie, Sichtbarkeit des Formen- und Werkzeugbaus in der Öffentlichkeit und Sichtbarkeit unserer Mitglieder. Ausbau der Technologieführerschaft. Aus- und Weiterbildung. Bewusster Umgang mit dem VDWF-Begegnungsraum und dessen Begegnungskultur.

Flagge zeigen bei Events

Der VDWF zeigt als Mitveranstalter Flagge – beispielsweise bei den Meusburger Werkzeug- und Formenbautagen in Bregenz, beim evomecs-­Vordenkerkreis, beim Makino Werk­zeug­­bau­­forum, oder beim Hachtel Technologietag.

VDWF-Pressekonferenz

Ende Juni hatte der VDWF die Fachpresse nach Lichtenfels zu seinem Mitglied, der Hofmann Innovation Group, eingeladen. VDWF-Präsident Prof. Thomas Seul und Geschäftsführer Marketing Ralf Dürrwächter berichteten über neue Projekte und Initiativen des Verbands ebenso wie über die Einblicke, die während der VDWF-Delegations­reise nach China im Frühjahr gewonnen werden konnten. Außerdem ergab sich für die Anwesenden die Gelegenheit, Einblicke in die verschiedenen Produktionsbereiche und in Forschungsprojekte des Gastgebers Hofmann zu erhalten.

2017

295 Mitglieder

1. Englische Ausgabe von «VDWF im Dialog»

Im Januar erschien die erste englischsprachige Ausgabe von «VDWF im Dialog». Zahlreiche Artikel der vergangenen deutschsprachigen Ausgaben wurden hier übersetzt und zusammengetragen. Das Magazin bietet Interessierten die Möglichkeit, sich mit der Arbeit des Verbands zu befassen. Die englische Ausgabe wird zusammen mit anderen Materialien in einem Mitgliederpaket verschickt.

Moulding Expo: Der bisher größte Messe­auftritt des VDWF

Auf der Moulding Expo feierte der VDWF sein Jubiläum auf dem größten Gemeinschaftsstand, den der Verband jemals hatte (1100 m², mit 77 Ausstellern).

Wendemagazin «VDWF im Dialog» zur Moulding Expo

Die 25-Jahre-Jubiläumsausgabe erscheint als Wendemagazin in einer Auflage von 15.000 Stück und unterstreicht durch das 2-in-1-Format die Partnerschaft zur Moulding Expo der Messe Stuttgart.

Ministerpräsident Kretschmann hält Laudatio

Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann hielt die Festrede bei der 25-Jahr-Feier des VDWF und fokussierte dabei auf die Schlüsselrolle, die dem Werkzeug- und Formenbau-Metier bei der industriellen Fertigung zukommt.

25 Jahre VDWF: Installation Guckies

Platzmangel auf dem VDWF-Gemeinschaftsstand! Also wurden 25 Jahre VDWF mit 200 Dias in einzelnen Diabetrachtern präsentiert.

Lehrbauteil Polyman

Der Polyman – ein handliches Stück Kunststoff, das in der Ausbildung der Werkzeug- und Formenbauer für Furore sorgt: eine Zwei-Komponenten-Anwendung, die je zur Hälfte einer kunststoffgerechten und einer nicht kunststoffgerechten Bauteilkonstruktion entstammt. Das Projekt Polyman ist eine beispielhafte Zusammenarbeit zwischen Technologiepartnern und -sponsoren. Der VDWF hat das Projekt angeschoben und koordiniert.

«Traumfirma»-Wanderpokal

Die Auszeichnung zur Traumfirma erhalten Unternehmen über die Auswertung einer anonymen Mitarbeiter­befragung.

Professionell und familiär, Netzwerken auf höchstem Niveau

Seit seiner Gründung haben sich die Aufgaben des VDWF nicht nur gewandelt, sondern sind auch mit steigender Mitgliederzahl umfassender geworden. Die Geschäftsstelle in Schwendi wurde kontinuierlich ausgebaut und modernisiert.

Neuland: Erste offizielle Ausbildung zum Thema 3D

Der erste Studiengang für 3D-Technologien «Anwendungstechniker/-in (FH) für Additive Verfahren/Rapid-Technologien» wird in Kooperation mit der Hochschule Schmalkalden ins Leben gerufen.

2018

329 Mitglieder

Messehighlight «Polyman-Projekt mit 3D-Brille»

Eines der beliebtesten Attraktionen während der VDWF-Messeauftritte ist das Polyman-Projekt, das Besucher nun auch per Virtual Reality bestaunen können. Der Polyman ist ein handliches Stück Kunststoff, das in der Ausbildung der Werkzeug- und Formenbauer für Furore gesorgt hat. Die Zwei-Komponenten-Anwendung, die je zur Hälfte einer kunststoffgerechten und einer nicht kunststoffgerechten Bauteilkonstruktion entstammt, vereint alles Gute und alles Schlechte aus der Praxis der Spritzgussproduktion in einem Teil und macht dies auf einen Blick erkennbar. Messebesucher sind eingeladen, mit einer 3D-Brille in die virtuelle Realität dieses Stücks einzutauchen: Das gläsern animierte Werkzeug erlaubt es dem Betrachter, in den Spritzgussprozess und in die Kavität einzutauchen und hautnah die Dos and Don’ts der kunststoff- und bauteilgerechten Werkzeugkonstruktion zu erleben. Idee und Konzeption stammen von Prof. Steffen Ritter von der Hochschule Reutlingen.

Sportbekleidung beim VDWF

Besonders sportlich zeigte sich der VDWF mit seiner Sportbekleidung-Sonderaktion, bei der Unternehmen ihr Logo auf der Verbands-Teambekleidung präsentieren konnten. Neben einem kompletten Fahrraddress (Trikot und Hose) gab es auch Joggingtrikots eines deutschen Markenprodukts.

VDWF erweitert Seminar-Portfolio

Der VDWF bietet Mitgliedern und Interessierten Seminare und Arbeitskreise mit hohem Praxisbezug im Werkzeug- und Formenbau. Denn der Verband schreibt sich ebenso die Entwicklung von Perspektiven für das gesamte Werkzeug- und Formenbau-Metier im deutschsprachigen Raum auf seine Fahnen wie auch ein entsprechendes Angebot zur Vermittlung von branchenspezifischem Know-how für Fachkräfte und Firmenchefs. Anfang 2018 wurde das Portfolio u.a. um die Seminare «Personalführung», «Elektrofachkraft für eingeschränkte Tätigkeiten im Werkzeug- und Formenbau», «Vertriebsprofi(t) im Werkzeug- und Formenbau» und «Traumfirma» erweitert.

Veränderungen in der VDWF-Geschäftsstelle

Anfang 2018 verstärkte der VDWF sein Team in der Geschäftsstelle in Schwendi mit Sabrina Wagner, gelernte Hotelfachfrau und Kauffrau für Büromanagement, mit der der Verband eine dynamische und durchaus gesellige Person an Bord holte. Gleichzeitig schied der langjährige Geschäftsführer Technik, Heiko Semrau, aus der geschäftsführenden Doppelspitze aus, womit Ralf Dürrwächter fortan die Position als alleiniger Geschäftsführer übernahm.

2. Platz beim «Verband des Jahres» in Berlin

Nur ein Mikrometer hat bis zum obersten Platz auf dem Siegertreppchen gefehlt – und deshalb lächelten Präsident Prof. Thomas Seul und Geschäftsführer Ralf Dürrwächter stolz und zufrieden, als sie 2018 in Berlin bei der feierlichen Abendveranstaltung im Rahmen des 16. Deutschen Verbändekongresses der Deutschen Gesellschaft für Verbandsmanagement (DGVM) die Auszeichnung als zweiter Sieger im Wettbewerb «Verband des Jahres 2018» entgegennehmen durften. Der VDWF erhielt den Preis in der Kategorie «Reform und Management».

Premiere der «voll wild»-XXL-Veranstaltung mit Podiumsdiskussion

Unter der Moderation von Susanne Schröder, Chefredakteurin «Form+Werkzeug», stellten sich beim VDWF-Geschäftsführer-Treff «voll wild» bei Fanuc, F. Zimmermann und Reichle u.a. René Haidlmair, Lothar Horn, Ulrich Kromer von Baerle (damals Chef der Messe Stuttgart), VDWF-Vizepräsident Anton Schweiger und der frühere DFB-Schiedsrichter Lutz Wagner der Frage, was für sie «entscheiden» bedeutet. 150 Teilnehmer machten dieses Event-Format zur ersten XXL-Version.

Kunststoff-Institut Lüdenscheid ist offizielle Außenstelle des VDWF

Mit der offiziellen Eröffnung des neuen Ausbildungszentrums für Kunststofftechnik, des Polymer Training Centre (PTC), wurde gleichzeitig das 30-jährige Bestehen des Instituts am Kunststoff-Institut Lüdenscheid gefeiert. Zu diesem Anlass wurde das Kunststoff-Institut auch offizielle Außenstelle des VDWF, um das Thema Werkzeug- und Formenbau im Nord-Westen Deutschlands fest zu verankern und die relevanten Themen auch durch zahlreiche Veranstaltungen mit voranzutreiben. Darüber hinaus beinhaltet die Kooperation, dass Angebote der Lüdenscheider über den VDWF beworben und auch angeboten werden, gemeinsame Entwicklungs- und Verbundprojekte initiiert werden und auf Messen gemeinsam agiert wird. Die beiden Häuser mit ihren über 600 Unternehmen hinter sich setzen somit ganz neue Akzente in ihren Branchen und überzeugen mit interdisziplinären Projekten und Entwicklungsansätzen.

Delegationsreise nach Nordamerika

Reisen bildet – das gilt auch für VDWF-Delegationsreisen. Mitte September 2018 brach eine 18-köpfige Delegation des VDWF nach Nordamerika auf: sieben Tage, zwei Länder, ein Kontinent. In Kanada und in den USA sammelten die Werkzeugmacher aus Deutschland faszinierende Eindrücke bei ihren Kollegen in Übersee. Auf dem Programm standen Vor-Ort-Besuche bei Werkzeug- und Formenbau-Unternehmen, bei den jeweils nachgelagerten Serienfertigungen und auch Treffen mit Vertretern von Verbänden und aus der Politik der jeweiligen Gastgeberländer.

VDWF-Geschäftsführer-Treff «voll wild» on Tour – diesmal auch nach Slowenien, Italien und Österreich

4 Länder in 4 Tagen – im Herbst 2018 war der VDWF mit seinem Geschäftsführer-Treff zu Besuch bei Werkzeugmachern in Italien, Slowenien, Österreich und Deutschland. Mit rund 40 Teilnehmern tourte der Verband zu insgesamt elf Betrieben: Engl, Emo, HRSflow, INglass, FCS, Elmann, Imas, Tecos, Gorenje, Haidlmair und Jell.

2019

368 Mitglieder

Klimaneutrale Produktion des VDWF-Magazins

Seit der ersten Ausgabe des Jahres 2019 wird das Verbandsmagazin «VDWF im Dialog» vollständig klimaneutral produziert. Der VDWF schützt dadurch nicht nur die Umwelt, sondern ruft gleichzeitig die Branche auf, dem Beispiel zu folgen. Mit Unterstützung der Druckerei Bechtel werden einerseits die bei der Druckproduktion entstandenen CO₂-Emissionen durch das Klimaschutzprojekt «Deutschland Plus Schwarzwald» kompensiert. Zum anderen wird ausschließlich FSC-zertifiziertes Papier eingesetzt.

Hochschule Schmalkalden ausgezeichnet, Fernstudien-Check

Jedes Jahr prämiert FernstudiumCheck – ein unabhängiges Bewertungsportal für Fernstudierende – den besten Anbieter. Auch die Hochschule Schmalkalden, an der der VDWF seine Studiengänge anbietet, wird dort beurteilt. Das Zentrum für Weiterbildung (ZfW) der Hochschule Schmalkalden schaffte es in der Kategorie «Beliebteste Fernstudienanbieter 2019» auf den ersten Platz.

Gründung «Marktspiegel Werkzeugbau»-Genossenschaft

Die erfolgreiche Gründungsversammlung der Genossenschaft «Marktspiegel Werkzeugbau» war der Startschuss für eine Initiative zur Förderung der Zukunftsfähigkeit im Werkzeug-, Formen- und Modellbau. Mit dem «Marktblick Werkzeugbau» soll ein praxisorientierter Unternehmensvergleich gewährleistet und konkrete Handlungsempfehlungen gegeben werden. Ziel der Initiative ist es, einen Unternehmensvergleich für die Branche und somit Markttransparenz zu ermöglichen. Der VDWF fungiert dabei als Partner, Verbandspräsident Prof. Thomas Seul und Geschäftsführer Ralf Dürrwächter sind Vorstandsmitglied und Aufsichtsratsmitglied der Genossenschaft.

Premiere Azubi-Magazin «up»

Eine Broschüre für die jungen, potenziellen Branchenakteure von morgen – mit diesem Gedanken entwickelte der VDWF das Nachwuchs-Magazin «up». Es bietet eine bunte Themenmischung aus dem Werkzeug- und Formenbau-Handwerk und gibt auf der zugehörigen Plattform auf www.vdwf.de Betrieben die Möglichkeit, ihre offenen Lehrstellen strukturiert und nach Postleitzahl sortiert anzubieten, sodass potenzielle Lehrlinge auf einen Blick fündig werden.

Rekordbeteiligung bei VDWF «voll wild» XXL in Füssen

Rund 180 Teilnehmer – darunter auch Unternehmer und Verbandsvertreter aus Slowenien, Österreich, Italien und Südafrika – trafen sich am Fuß der Allgäuer Königsschlösser in Hohenschwangau zum XXL-Treffen des Formats «voll wild». Neben den Unternehmensbesuchen bei DMG Mori in Pfronten und bei Otto Bihler Maschinenfabrik in Halblech, exklusiven Fachvorträgen und einer Keynote von Prof. Cornel Stan zum Thema «Automobilität der Zukunft» stand natürlich auch Netzwerken bei Live-Musik und Fingerhakeln auf der Agenda.

«VDWF im Dialog» gewinnt den mediaV-Award 2019

«Jung, hochwertig und unterhaltsam» – mit diesem Juryprädikat wurde das Verbandsmagazin mit dem mediaV-Award 2019 in der Kategorie «Beste Verbandszeitschrift» ausgezeichnet. Mit dem vom Fachmagazin «Verbändereport» ausgelobten Preis werden herausragende Kommunikationsprojekte von Verbänden und Organisationen geehrt. Gelobt wurde u.a. das umfassende Kommunikationskonzept, weil es Brücken zur Online-Präsenz des Verbands schlage. Für Abwechslung sorge das lebendige, moderne und in Teilen «ungestüme Layout» sowie der hohe Bildanteil. Die Titelseiten seien ästhetisch und sie fielen immer ins Auge. «Ausnahmslos alle Mitglieder der Jury lobten die hohe Wertigkeit des Magazins», das über den Tellerrand schaut, vor allem aber den Verband und seine Leistungen sichtbar macht.

VDWF ist ISTMA-Mitglied

Der VDWF wurde das 22. Mitglied der International Special Tooling and Machining Association (ISTMA). Dies verkündete VDWF-Präsident Thomas Seul auf dem Standfest der Moulding Expo 2019 in Stuttgart. Hiermit nimmt der Verband eine große Rolle im Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen Unternehmen weltweit ein.

Premiere «Bike’n’Camp» Schwäbische Alb

Die 13. Ausgabe des «voll wild»-Geschäftsführer-Treffs war mit einer absoluten Neuheit verbunden: für den besonderen VDWF-Treff wurde nämlich aufgesattelt – zur Bike’n’Camp-Tour! Nach dem Treffpunkt auf dem Campingplatz auf der Schwäbischen Alb traten die Teilnehmer über 100 km in die Pedale. Neben den Werkzeugspezialisten Paul Horn in Tübingen und dem Kiefer Werkzeugbau in Pfullingen wurde auch die Spezialhärterei Werz in Gammertingen besucht. Und während sich die Harten anschließend wieder zurück auf die Höhen der Schwäbischen Alb kämpften, konnten sich alle ermüdeten Biker ab Pfullingen samt Bike vom Bus-Shuttle auf den Campingplatz zurückfahren zu lassen.

Premiere VDWF-WBA-Praxisforum Werkzeugbau

Mit der Veranstaltungsreihe «Praxisforum Werkzeugbau», die zum ersten Mal 2019 in Zwickau stattfand, schlossen sich der VDWF und die WBA Aachener Werkzeugbau Akademie zusammen, um die Zukunft der Werkzeugbaubetriebe zu betrachten und wegweisende Impulse zu geben.

2020

400 Mitglieder

Geschäftsstelle mit zwei neuen Mitarbeiterinnen

In Schwendi wird die «Schlagkraft» weiter ausgebaut: Die Team-Assistentinnen Charlotte Steinhorst und Andrea Bertele vervollständigen die Crew in der Geschäftsstelle.

Premiere Online-Seminar «11-Uhr-Loch»

Der Verband kommt ins Haus! Um auch in Zeiten von Corona den Wissensdurst zu stillen, schuf der VDWF das Online-Seminar «11-Uhr-Loch». Die Teilnehmer konnten sich in der kostenfreien, 30-minütigen Videokonferenz jeden Werktag um 11 Uhr zu wechselnden Themen aus der Branche weiterbilden und regen Austausch untereinander betreiben.

«Kunststoffe in der Medizintechnik»

In enger Zusammenarbeit haben die Schmalkaldener Kollegen VDWF-Präsident Prof. Thomas Seul und der Leiter des VDWF-Arbeitskreises «Additive Fertigung» Prof. Stefan Roth gemeinsam ein Fachbuch im Hanser Verlag veröffentlicht. «Kunststoffe in der Medizintechnik» ist als Leitfaden für die Entwicklung von Medizinprodukten konzipiert und sowohl als gebundenes Buch wie auch als E-Book erhältlich.