Meusburger-Werkzeug- und Formenbautage 2018

13 Vorträge, 44 Aussteller, eine Podiumsdiskussion und 350 Besucher: An den beiden Tagen der Meusburger-Werkzeug- und Formenbautage Ende März wurde ein dichtes Programm geboten. Die Gäste konnten dabei zwischen den parallel stattfindenden Themensträngen Formen- bzw. Stanzwerkzeugbau wählen. Die Vorträge befassten sich beispielsweise mit Heißkanaltechnik, Computertomografie, Additiver Fertigung oder mit Wissensmanagement.

Andreas Sutter, Bereichsleiter Wissensmanagement bei Meusburger, führte durch die zweitägige Veranstaltung. Einer der Referenten war Professor Thomas Seul. Der VDWF-Präsident sprach in seinem Vortrag über «Additive Fertigung im Werkzeug- und Formenbau».

Moderiert von Susanne Schröder, Chefredakteurin der «Form + Werkzeug», wurde in einer Podiumsdiskussion über Zukunftsthemen im Werkzeug- und Formenbau diskutiert. Mit dabei in der Runde: Andreas Sutter, Sabine Kellermann, Mario Haidlmair, Martin Plutz, Dr. Ulrich Eberl und Professor Thomas Seul.

Auch bei der Dinner-Party zum Abschluss des ersten Veranstaltungstags wurde den Gästen einiges geboten: Neben Livemusik und «Flying Buffet» konnte man beim Roulette sein Glück versuchen oder sich an der Gin-Bar verköstigen lassen.

Die bereits früh ausgebuchte Veranstaltung im Bregenzer Festspielhaus hat sich bei ihrer zweiten Auflage als das geplante «Branchenevent im 4-Länder-Eck» etabliert und soll künftig alle eineinhalb Jahre stattfinden.

Gefällt Ihnen diese Seite? Jetzt teilen!