Marktspiegel Werkzeugbau

Auf der VDWF-Hauptversammlung präsentierten Ende April die drei VDWF-Mitglieder Dr. Claus Hornig, Jens Lüdtke (Tebis) und Benedikt Ruf (Gindumac) den «Marktspiegel Werkzeugbau» und öffneten mit Unterstützung des VDWF die Anwendung zur Pilotphase, um einen praxisorientierten Vergleich im Werkzeug- und Formenbau zu schaffen. 20 Unternehmen pflegten seither ihre spezifischen Daten in vier Themenblöcke ein: von betriebswirtschaftlichen Kennzahlen, über Marketing und Vertrieb bis hin zu Pro­duk­tionsprozessen, der anstehenden Digi­talisierung und den Menschen im Betrieb.

Der erste Unternehmensvergleich wurde nun bei einem Treffen beim Partner Messe Stuttgart Ende September präsentiert. Und VDWF-Geschäftsführer Ralf Dürrwächter war sehr angetan: «Die Vor­stellung, dass sich nun auch im jähr­lichen Turnus Unternehmen selbst in der Branche einordnen können und sich so auch eine Entwicklung in der Branche ablesen lässt, ist ein echter Mehrwert.» Im nächsten Schritt soll nun nach Beendigung der Versuchsphase das System für alle Unternehmen offen sein – mit dem Ziel, den Markt­spiegel Werk­zeugbau erstmals zur Moulding Expo 2019 zu veröffent­lichen.

Weitere Informationen und die Möglichkeit sich für die Teilnahme registrieren finden SIe unter folgendem Link:

www.marktspiegel-werkzeugbau.com

Pressematerial finden Sie unter:

www.marktspiegel-werkzeugbau.com/#presse

Statements der Unternehmer der Pilotphase lesen Sie im Magazin VDWF im Dialog, Ausgabe 4/18, auf den Seiten 50-51

zum Magazin

 

 

 

Gefällt Ihnen diese Seite? Jetzt teilen!