Fort- und Weiterbildung mit dem VDWF an der Hochschule Schmalkalden – seit 30 Semestern ein Erfolgsmodell

Am 19. Juni 2020 luden das Zentrum für Weiterbildung der Hochschule Schmalkalden und der VDWF zu einer gemeinsamen Online-Pressekonferenz. 40 Teilnehmer wohnten der Veranstaltung zum Schwerpunkt Fort- und Weiterbildung bei. Zur Vorstellung des Themas referierten u.a. VDWF-Präsident Prof. Thomas Seul, zugleich Hochschul-Vizepräsident für Forschung und Transfer, direkt aus dem Labor für angewandte Kunststofftechnik in Schmalkalden ebenso wie sein Kollege Prof. Stefan Roth, der in Schmalkalden den Studiengang für Additive Verfahren und beim VDWF den Arbeitskeis «Additive Fertigung» leitet. Neben dem Hochschulteam des Zentrums für Weiterbildung berichteten außerdem Absolventen von ihren Erfahrungen in den unterschiedlichen Studiengängen – auch aus der Position des Arbeitgebers, die mittlerweile einige der ehemaligen Studenten einnehmen.

Die sechs vom Verband getragenen Studiengänge an der Hochschule Schmalkalden decken alle Schnittstellen rund um den Werkzeug- und Formenbau ab: Anwendungstechniker/-in (FH) für Additive Verfahren/Rapid-Technologien, Projektmanager/-in (FH) für Werkzeug- und Formenbau, Angewandte Kunststofftechnik (M.Eng.), Maschinenbau und Management (M.Eng.), Informatik und IT-Management (M.Sc.), Elektrotechnik und Management (M.Eng.).

Weitere Informationen zu Fort- und Weiterbildung gibt's in der aktuellen Pressemitteilung zum Thema.